Archiv des MonatsMärz, 2011

“Feilschen” in Geschäften: Tipps für Studenten

Studenten haben in der Regel nicht viel Geld. Trotzdem benötigen sie Lebensmittel, Literatur – und gerade Fachliteratur ist oft sehr teuer – Möbel für ihr Zimmer oder ihre Wohnung und einen Laptop oder Computer zum Arbeiten. Viele Studenten werden daher gezwungenermaßen zum Schnäppchenjäger. Wie aber geht man am besten vor?

Auf welche Produkte kann man Rabatte bekommen?

Erst einmal etwas Grundsätzliches: Bücher sind durch die Buchpreisbindung von Rabatten ausgenommen. Es bringt also nichts, in einer Buchhandlung zu feilschen, da die Mitarbeiter oder Besitzer laut Gesetz gar keine Rabatte geben dürfen. Das gleiche gilt für Fachzeitschriften. Ansonsten gilt: Je teurer der Gegenstand, desto größer die Chance auf einen Rabatt. Dabei muss der Rabatt nicht unbedingt ein Preisnachlass sein; es kann sich z. B. auch um eine kostenlose Zugabe handeln. Wer sich einen neuen Laptop kauft, kann z. B. versuchen, einen neuen USB-Stick gratis dazuzubekommen.

Die richtige Strategie

Wenn man gefunden hat, was man haben möchte, sollte man sich eine Strategie zurechtlegen. Wieviel man tatsächlich herausschlagen kann, hängt zum großen Teil vom Gegenstand und vom ursprünglichen Preis ab. Dazu muss man wissen: Verkäufer kalkulieren einen bestimmten Rabatt schon mit in den Verkaufspreis mit ein. Wenn man nach einem Preisnachlass fragt, schmälert man also nicht den minimalen Gewinn des Händlers, sondern reizt nur die Rabattspanne aus, die der Händler von vornherein mit einkalkuliert hat. Wer also nicht nach einem Rabatt fragt, erhöht den Gewinn des Händlers, nicht andersherum.

Eine gute Verhandlungsbasis für höherwertige Gegenstände wie einen neuen Laptop oder Möbel ist immer, wenn man die gesamte Summe in bar zahlen kann. Dabei gilt: Nicht schüchtern nach einem Preisnachlass fragen, sondern einen Preis vorschlagen, der unter dem Preis liegt, den man eigentlich bezahlen möchte. In Preisverhandlungen einigt man sich selten auf den ersten genannten Preis. Gute Argumente hat, wer vorher Preise von anderen Anbietern eingeholt hat und günstigere Referenzpreise nennen kann. Außerdem sollte man eine Zeit wählen, in dem wenig Kundenverkehr im Geschäft ist. Die besten Chancen hat man immer in kleinen Geschäften, wo der Inhaber direkt im Laden ist und entscheiden kann.

Kommentar

Studentenrabatt auch für Fernstudenten?

Wenn Fernstudenten an einer anerkannten Fernuniversität studieren, genießen sie in der Regel auch die gleichen Vorteile wie Studenten an “normalen” Universitäten und Fachhochschulen. Fernstudenten sollten bei der Auswahl der Fernhochschule darauf achten, dass sie einen Studentenausweis bekommen, der für die meisten Studentenrabatte als Nachweis genügt. Auf dem Studentenausweis sollte vermerkt sein, an welcher Hochschule der Student studiert und von wann bis wann er eingeschrieben ist. Mit diesem Ausweis stehen auch Fernstudenten dann sämtliche Studentenrabatte offen.

Wo kann man überall Studentenrabatte finden?

Die offensichtlichsten Studentenrabatte gibt es wohl in Kinos, Museen, Schwimmbäder und Erlebnisparks, die öffentlich mit einem Studentenrabatt werben oder ihn zumindest im Eingangsbereich ausgezeichnet haben. Doch auch viele Zeitschriften, Handy- und Internetanbieter und sogar Banken bieten spezielle Studentenrabatte oder -tarife an. In den seltensten Fällen wird man diese öffentlich angekündigt finden, also muss man gezielt danach fragen. Normalerweise reicht die Vorlage des Studentenausweises bei Vertragsabschluss. In einigen Fällen kann man sogar im Nachhinein noch einen Studententarif bekommen. Fragen kostet nichts, kann aber Geld sparen.

Gibt es Einschränkungen für Fernstudenten?

Nein. Es gibt keine Einschränkungen aufgrund des Status Fernstudent. Es gibt allerdings manchmal eine Altersbeschränkung, nach der Studentenrabatte nur für Studenten bis zur Vollendung des 27. oder 30. Lebensjahres gewährt werden. Diese Einschränkung wird hauptsächlich Fernstudenten betreffen, da viele “normale” Studenten bis dahin fertigstudiert haben, während die meisten Fernstudenten erst im Laufe ihres Berufslebens das Studium aufnehmen und daher in der Regel älter sind. Aber selbst wenn ein Geschäft/Museum etc eine Altersbeschränkung angibt, kann es nicht schaden, den Studentenausweis vorzulegen und um den Rabatt zu bitten. Im schlimmsten Fall werden sie nein sagen, aber mit etwas Glück bekommt man den Rabatt trotz des Alters.

Kommentar