“Feilschen” in Geschäften: Tipps für Studenten

Studenten haben in der Regel nicht viel Geld. Trotzdem benötigen sie Lebensmittel, Literatur – und gerade Fachliteratur ist oft sehr teuer – Möbel für ihr Zimmer oder ihre Wohnung und einen Laptop oder Computer zum Arbeiten. Viele Studenten werden daher gezwungenermaßen zum Schnäppchenjäger. Wie aber geht man am besten vor?

Auf welche Produkte kann man Rabatte bekommen?

Erst einmal etwas Grundsätzliches: Bücher sind durch die Buchpreisbindung von Rabatten ausgenommen. Es bringt also nichts, in einer Buchhandlung zu feilschen, da die Mitarbeiter oder Besitzer laut Gesetz gar keine Rabatte geben dürfen. Das gleiche gilt für Fachzeitschriften. Ansonsten gilt: Je teurer der Gegenstand, desto größer die Chance auf einen Rabatt. Dabei muss der Rabatt nicht unbedingt ein Preisnachlass sein; es kann sich z. B. auch um eine kostenlose Zugabe handeln. Wer sich einen neuen Laptop kauft, kann z. B. versuchen, einen neuen USB-Stick gratis dazuzubekommen.

Die richtige Strategie

Wenn man gefunden hat, was man haben möchte, sollte man sich eine Strategie zurechtlegen. Wieviel man tatsächlich herausschlagen kann, hängt zum großen Teil vom Gegenstand und vom ursprünglichen Preis ab. Dazu muss man wissen: Verkäufer kalkulieren einen bestimmten Rabatt schon mit in den Verkaufspreis mit ein. Wenn man nach einem Preisnachlass fragt, schmälert man also nicht den minimalen Gewinn des Händlers, sondern reizt nur die Rabattspanne aus, die der Händler von vornherein mit einkalkuliert hat. Wer also nicht nach einem Rabatt fragt, erhöht den Gewinn des Händlers, nicht andersherum.

Eine gute Verhandlungsbasis für höherwertige Gegenstände wie einen neuen Laptop oder Möbel ist immer, wenn man die gesamte Summe in bar zahlen kann. Dabei gilt: Nicht schüchtern nach einem Preisnachlass fragen, sondern einen Preis vorschlagen, der unter dem Preis liegt, den man eigentlich bezahlen möchte. In Preisverhandlungen einigt man sich selten auf den ersten genannten Preis. Gute Argumente hat, wer vorher Preise von anderen Anbietern eingeholt hat und günstigere Referenzpreise nennen kann. Außerdem sollte man eine Zeit wählen, in dem wenig Kundenverkehr im Geschäft ist. Die besten Chancen hat man immer in kleinen Geschäften, wo der Inhaber direkt im Laden ist und entscheiden kann.

Verlinke diesen Beitrag - Rechtsklick auf Permalink + "Link-Adresse kopieren":

Schreib einen Kommentar