Get Chitika eMiniMalls

Die Freie Hansestadt Hamburg gilt als größter Besuchermagnet Norddeutschlands. Mehr als vier Millionen Besucher sind durchschnittlich pro Jahr zu Gast. Neben der Hamburger Innenstadt, dem Hafen, der Reeperbahn und zahlreichen sich jährlich wiederholenden Veranstaltungen, lockt Hamburg auch mit über 60 Museen Gäste aus aller Welt an. Damit aber auch die Hamburger selber, speziell die Studenten der Stadt, dieses große Angebot nutzen können, bieten die Meisten der Ausstellungen besondere Studententarife an.
So kostet der Eintritt im Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte in der Museumsstraße für Studenten nur 3,50 Euro. Zu sehen gibt es zahlreiche Exponate speziell aus der norddeutschen Vorgeschichte. Ausstellungsstücke wie Malereien, Graphiken, Fischereiwerkzeuge und Schifffahrtsrelikte, sowie Kunsthandwerk und Kunstgeschichte warten auf Besucher.
Ebenso einen Studententarif bietet das Museum für Geschichte der Hansestadt Hamburg, das sogenannte „hamburgmueseum“. Am Holstenwall gelegen, warten dort Geschichte und dazugehörige Ausstellungsstücke von 700 nach Christus bis hinein in die Gegenwart. Bei Vorlage des Studentenausweises kostet die Karte nur noch preiswerte fünf Euro.
Aber auch das Museum am Wiesendamm bietet ein solches Angebot. Hier ist das Museum der Arbeit beherbergt. Zu sehen gibt es den Wandel von Leben und Arbeit der letzten 150 Jahre. Ebenso wird sich intensiv mit der Industrialisierung befasst. So werden Themen wie die sozialen, kulturellen und ökonomischen Auswirkungen beleuchtet und erläutert. Für vier Euro werden die preisgesenkten Karten angeboten.
Seit 2008 existiert in der Hamburger Speicherstadt außerdem das internationale Maritime Museum Hamburg. Hauptthema ist hier natürlich die Schifffahrt. So sind Waffen, Uniformen, Grafiken, Aquarelle, Gemälde, Konstruktionspläne, sowie Miniaturen und Modelle verschiedenster Schiffstypen ausgestellt. Eintritt hier: sieben Euro.