Get Chitika eMiniMalls

Die Landeshauptstadt Niedersachsens ist mit 520.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Beeinflusst wurden die Entwicklung und das Wachstum der Stadt vor allem durch ihre gute Lage am nationalen und europäischen Wegenetz. Heute ist Hannover bekannt als einflussreiche Messestadt und Standort vieler wichtiger Firmen.
Hannover beheimatet zudem vier Abteilungen des Niedersächsischen Landesmuseums. In der Landesgalerie sind Kunstwerke aus dem 11. bis 20. Jahrhundert zu sehen. Das Naturkundemuseum Reptilien, Amphibien, Insekten und Fische in einem Vivarium. Außerdem wird Botanik, Geologie und Zoologie gezeigt. Die Ur – und Frühgeschichte Niedersachsens ist in der Urgeschichte – Abteilung ausgestellt. Und ein japanisches Teehaus, sowie viele weitere Kulturen der Welt, kann man in der Völkerkunde – Abteilung kennen lernen. Zu allen 4 Abteilungen erhält man als Studierender für einen Unkostenbeitrag von drei Euro Zutritt.
Literaturfreunde heißt das Wilhelm Busch – Museum, auch“ Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch“ genannt, jederzeit willkommen. Zu sehen sind ständig wechselnde Ausstellungen rund um Graphik und Karikatur. Der Eintrittspreis für Studenten beträgt 2,50 Euro.
Die Größte Polizeisammlung befindet sich ebenfalls in Hannover. Auf rund 1.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird die Entwicklung von Technik, Ausrüstung und Vorgehen vom Altertum bis hin zur Neuzeit präsentiert. Schwerpunkt bildet hierbei die niedersächsische Polizeientwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Beste ist der Eintritt ist frei.
Theaterliebhaber sollten einen kurzen Abstecher in das Theatermuseum Hannover wagen. Gezeigt wird die Geschichte des Theaters der Stadt vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Außerdem wird dem Besucher ein Einblick in die Arbeit der Theaterwerkstätten gewährt. Studenten zahlen den ermäßigten Eintrittspreis von drei Euro.