Museum: Museen mit Studentenermäßigung in Leipzig

Leipzig ist die größte Stadt des Freistaates Sachsen und auch die größte Stadt der neuen Bundesländer. Vor allem musikalisch hat Leipzig viel zu bieten, nicht zuletzt auch durch das Wirken Bachs in der Stadt. Aber auch durch die Montagsdemonstrationen, die schließlich zum Mauerfall geführt haben, ist Leipzig weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden. Heute steht die Messestadt für Automobilbau, Forschung, Entwicklung und Moderne.
Das Museum der bildenden Künste ist mit 58.500 Exponaten auf 7.000 m² vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart das Größte der Stadt. Die zeitgenössische Malerei ist mit besonders vielen regionalen Künstlern in der Ausstellung vertreten. Bedingt durch die Etatkürzungen während der DDR – Zeit, sind jedoch kaum Werke aus dem ehemaligen sozialistischen Staat zu finden. Ermäßigter Preis hier: 3,50 Euro.
Die Universität selber unterhält ebenfalls einige sehr interessante Ausstellungen. Neben einem Museum für Musikinstrumente und einem Antikenmuseum, lädt auch ein ägyptisches Museum die Bürger und Gäste der Stadt zum verweilen ein. In jedem dieser drei Museen kostet der Eintritt für Studenten gegen Vorlage des Studentenausweises nur drei Euro.
Da Leipzig auch als Buchstadt Ruhm genießt, existiert seit 1994 auch ein Druckmuseum. Ausgestellt sind verschiedene Techniken des Buchdrucks, aber auch Kunstdruckarten und dazugehörige Werke. Da der Förderverein sich ausschließlich durch Mitgliederbeiträge finanziert, ist der Eintritt kostenlos.
Am Johannisplatz ist das Museum für Völkerkunde zu Leipzig untergebracht. Mit über 200.000 Stücken, besitzt das Museum eine der größten Sammlungen Deutschlands. In der derzeitigen Dauerausstellung präsentieren sich Afrika, Südostasien und Südasien mit verschiedensten Exponaten. Ermäßigt kostet der Eintritt hier nur drei Euro.