Get Chitika eMiniMalls

Die 500.000 Einwohner zählende bayerische Großstadt ist die zweitgrößte Stadt Bayerns. Zusammen mit Fürth, Erlangen und Schwabach bildet Nürnberg die Metropolregion Nürnberg. Das Wahrzeichen der Stadt ist ohne Frage die Nürnberger Burg, welche aus dem 11. Jahrhundert stammt. Nürnbergs Gründung selber wird zwischen 1000 und 1040 nach Christus datiert. Erste urkundliche Erwähnung fand die Stadt im Jahr 1050 durch Heinrich III.
Heute ist Nürnberg das kulturelle Zentrum der Region. Dies zeigt sich, da vor allem geschichtsbezogene Museen in der Stadt zu finden sind.
Die Zeit des Nationalsozialismus in Nürnberg wird im „Dokumentationszentrum Reichsparteitag“ behandelt. Der Titel der Ausstellung „Faszination und Gewalt“ beschreibt den Inhalt des gezeigten Materials. Zu sehen gibt es Dokumentationen, Audiovisuelle Zeitzeugenberichte und viele Bilder Nürnbergs zurzeit der Nazi – Herrschaft. Ursachenforschung, Verstehen der Zusammenhänge und die Folgen der Diktatur für die Stadt werden näher betrachtet. Studenten zahlen nur drei Euro Eintritt. Ist man im Besitz des sogenannten „Nürnberg Pass“, erhält man noch einmal einen Rabatt von 50% und zahlt somit nur noch 1,50 Euro für eine Karte.
Ein Muss für Studenten mit Kindern, ist das Spielzeugmuseum zu Nürnberg. 2010 dreht sich im Zusammenhang mit dem „Bahnjahr 2010“ alles rund um Blecheisenbahnen aus Nürnberger Herstellung. Insgesamt verfügt das Museum über 70.000 Exponate, wovon jedoch nur etwa 5% in den Dauerausstellungen zu besichtigen sind. Auch das Spielzeugmuseum bietet Studenten einen Preisnachlass auf die Eintrittskarte. Nur drei Euro werden nach Vorlage des Studentenausweises fällig. Auch hier gilt: Wer den „Nürnberg Pass“ hat zahlt nur noch die Hälfte.
Natürlich kommen auch kunstinteressierte in Nürnberg auf ihre Kosten. Im Albrecht – Dürer – Haus. Im ehemaligen Schlafzimmer des Ehepaares Dürer sind heute Informationstafeln über das Leben des Malers, sowie einige Bilder, die ihn während der Arbeit zeigen. Ein Blick auf Dürers Persönlichkeit wird im Kinoraum geworfen. Außerdem werden dort auch die Hauptwerke des Künstlers vorgestellt. Im Dachgeschoss findet man eine Sonderausstellung, in der einige seiner Druckgraphiken zu sehen sind. Für 3 Euro erhalten Studenten Zutritt, der „Nürnberg Pass“ bringt auch hier wiederum 50% Preisnachlass.
Die Geschichte Nürnbergs ist im Stadtmuseum Fembohaus, einem Kaumannshaus der Spätrenaissance, untergebracht. 950 Jahre Stadtgeschichte werden dem geschichtsträchtigen Haus anschaulich dargestellt. Als Student zahlt man drei Euro Eintritt. Auch hier gilt wieder: der „Nürnberg Pass“ bringt 50% Rabatt.

Get Chitika Premium