Studentenrabatt bei Epson

Die Firma Epson ist in puncto Studentenrabatt sehr großzügig. Im Epson Store findet der interessierte Kunde ein umfangreiches Sortiment an Tintenstrahldruckern, Laserdruckern, Nadeldruckern, Großformatdruckern, Scannern, Projektoren, Photoviewern, Farbbändern, Patronen, Verbrauchsmaterial, Papier und anderem Zubehör. Außerdem werden regelmäßig Schnäppchenaktionen angeboten. Im Epson Store können des Weiteren auch Geschenkgutscheine erworben werden.

20 Prozent Epson Studentenrabatt auf fast alles

Bei einem Kauf im Epson Store erhalten angehende Akademiker einen Studentenrabatt von 20 Prozent. Die Rabattierung kann für fast alle im Angebot befindlichen Produkte in Anspruch genommen werden. Von der Regelung ausgeschlossen sind Großformatdrucker, Business-Produkte und Projektoren. Die Vergünstigung kann pro Modell nur ein einziges Mal genutzt werden und gilt nur für Ware, die zum Standardpreis angeboten wird. Mehrere Rabatte können demnach nicht miteinander kombiniert werden.

Die Voraussetzung für den Studentenrabatt

Um den Studentenrabatt von Epson zu erhalten, ist eine Registrierung mit einem selbstgewählten Benutzernamen und einem individuellen Passwort erforderlich. Nach der Registrierung hat der Student Zugang zu seinem Kunden-Konto. Nachdem eine digitalisierte Kopie des Studentenausweises hochgeladen wurde, wird diese überprüft. Ist alles in Ordnung, dann wird das Kunden-Konto für den Studentenrabatt freigeschalten und der betreffende Student erhält per E-Post eine entsprechende Freischalt-Bestätigung. Einem verbilligten Einkauf im Hause Epson steht nun nichts mehr im Wege.

Weitere Aktionen von Epson

Neben dem klassischen Studentenrabatt bietet Epson seinen Kunden noch viele weitere Aktionen, bei denen kräftig gespart werden kann. So werden zum Beispiel einzelne Produkte im Rahmen der „Alles muss raus“-Aktion und der „Preissturz“-Aktion günstiger angeboten. Außerdem lassen sich derzeit auch beim Kauf von Epson Fotopapieren 50 Prozent der Kosten sparen. Wer über die aktuell laufenden Rabattaktionen rechtzeitig informiert werden möchte, der sollte den Epson Store Newsletter bestellen. Die Empfänger des Newsletters werden per E-Post über die jeweils aktuellen Aktionen unterrichtet. Neben interessanten Hinweisen zu Vorteilspreisen sind in dem Newsletter auch Informationen über neuartige Produkte und Gewinnspiele enthalten.
Darüber hinaus kann auch derjenige sparen, der gleich mehrere schwarze Tintenpatronen für seinen Epson Tintenstrahldrucker bestellt. Die zweite sowie jede weitere Tintenpatrone ist in diesem Fall um 10 Prozent billiger.

Kommentar

Studentenrabatt bei CineStar und Cinemaxx

CineStar und Cinemaxx sind zwei der größten Kinoketten Deutschlands. So existieren zum Beispiel von CineStar 79 Kinos in 64 verschiedenen deutschen Orten. Viele der Kinos zeigen auch 3D-Vorstellungen, für die eine spezielle Brille erforderlich ist.
Von den auf digitales und 3D-Kino spezialisierten Kinoketten Cinemaxx und Maxx gibt es deutschlandweit etwa 37 Multiplexkinos mit mehreren Sälen und parallel laufenden Vorstellungen.

Kinospaß mit dem Studentenrabatt von Cinemaxx und CineStar

Die Eintrittspreise in den fast 80 CineStar-Kinos sind teilweise unterschiedlich. Das liegt unter anderem auch an der Ausstattung und am Programm der jeweiligen Kinos. Auch vergeben nicht alle CineStar-Kinos einen Studentenrabatt. So müssen zum Beispiel Schüler und Studenten in Dortmund den regulären Tarif bezahlen. In vielen anderen CineStar-Filialen gibt es hingegen einen speziellen Schüler- und Studententarif, beispielsweise im CineStar in Berlin in der Potsdamer Straße, in Saarbrücken und in Frankfurt am Main. Um in den Genuss der Vergünstigung zu kommen, wird die Vorlage eines Studentenausweises verlangt.
Einen Schüler- und Studentenrabatt gibt es auch in den meisten Cinemaxx-Kinos, unter anderem in Harburg, Hamburg Dammtor, Hannover, Göttingen und Kiel.

Weitere Vergünstigungen für Studenten und andere Kinofreunde

Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, zu besonders günstigen Konditionen das Kino zu besuchen. So ist zum Beispiel in den meisten CineStar-Filialen an jedem Dienstag Kinotag. Der Eintritt ist dann für alle Besucher besonders preiswert. Außerdem gibt es den Happy Family-Film der Woche. Hierbei handelt es sich um einen besonders sehenswerten Film für Eltern und Kinder. Am Happy Family Familiensonntag zahlt jeder Erwachsene in Begleitung eines Kindes im Alter von bis zu elf Jahren für einen Film, der für Kinder von 0 bis 6 Jahren zugelassen ist und nur bis 18.00 Uhr läuft, den Kinderpreis. Der Happy Family-Rabatt gilt allerdings nicht für 3D-Vorstellungen.
Eine weitere Möglichkeit, besonders günstig die brandaktuellsten Filme zu gucken, bietet der Erwerb des Fünf-Sterne-Tickets. Mit dem Fünf-Sterne-Ticket können fünf Vorstellungen nach Wahl besucht werden. Hierbei spielt es keine Rolle, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit der Kinobesuch stattfindet. Der Eintrittspreis für alle fünf Vorstellungen beträgt pauschal 32,50 Euro.

Viel Spaß mit der Bonuscard von Cinemaxx

Für passionierte Kinogänger lohnt sich auf jeden Fall die Bonuscard von Cinemaxx. Denn neben einem unterhaltsamen Kinoabend erhält der Inhaber der Bonuscard Bonuspunkte gutgeschrieben, die später gegen eine attraktive Prämie eingetauscht werden können.
Die Bonuscard bringt darüber hinaus viele weitere Vorteile. So können zum Beispiel reservierte Eintrittskarten bis zu zehn Minuten vor dem Vorstellungsbeginn an der Kasse abgeholt werden. Bei einer Online-Reservierung muss die persönliche Bonuscard-Nummer angegeben werden. Außerdem erhalten alle Inhaber der Bonuscard einen Newsletter per E-Mail. In diesem sind Filmvorschauen, Insiderinformationen und vor allem Wissenswertes zu interessanten Sonderaktionen enthalten. Und dem noch nicht genug, werden die Besitzer einer Bonuscard zu Specials und exklusiven Previews eingeladen.

Kommentar

Studentenrabatt bei Fleurop?

Fleurop bietet den Kunden liebevoll und zugleich professionell von Hand gefertigte Blumensträuße und viele nette Geschenkideen. Die Blumen können bei Fleurop bestellt und anschließend an eine gewünschte Adresse geliefert werden. Diesbezüglich sind kaum Grenzen gesetzt. Denn das Verschicken der floralen Grüße ist in 150 Länder auf der ganzen Welt möglich.
Dem Kunden werden zahlreiche Blumensträuße für die verschiedensten Anlässe angeboten, zum Beispiel zum Geburtstag, zum Muttertag, als Liebesbeweis zu Valentin oder einfach nur der saisonalen Situation entsprechend. Darüber hinaus kann der Kunde sich seinen Traumstrauß auch ganz einfach selbst zusammenstellen. Die meisten Sträuße werden von Fleurop bei einem örtlich ansässigen Floristen in Auftrag gegeben und sind daher garantiert frisch, wenn sie beim Empfänger ankommen. Wird rechtzeitig bestellt, dann kann die Lieferung zumeist noch am gleichen Tag erfolgen.

Ein Strauß von Fleurop ist eine super Geschenkidee

Neben den klassischen Blumensträußen bietet die Firma Fleurop ein umfangreiches Sortiment an Geschenkideen. So sind zum Beispiel Blumenstrauß-Arrangements mit Teddybären, Pralinen, Musicals von Udo Lindenberg, Swarovski-Kristallen, Kinoabenden, Liebesgeschichten, Douglas-Geschenkkarten, attraktiven Einkaufstaschen, Gießkannentaschen, Sektflaschen samt Gläsern und Thalia-Geschenkkarten erhältlich.

Keinen speziellen Studentenrabatt bei Fleurop, aber zahlreiche Rabattaktionen

Fleurop bietet keinen speziellen Studentenrabatt, dafür aber jede Menge Rabattaktionen. Diesbezüglich werden den Kunden Gutscheincodes zur Verfügung gestellt, die beim Bestellvorgang in ein entsprechendes Feld eingegeben werden müssen. Der betreffende Rabattbetrag wird dann automatisch vom Kaufpreis abgezogen. Beim Rabatt kann es sich um einen prozentualen Preisnachlass oder aber um eine Reduzierung um einen bestimmten Betrag handeln. Auch ein Entfallen der Versandkosten ist möglich. Da die Rabattaktionen ständig geändert und aktualisiert werden, beziehungsweise auslaufen und neu starten, sollten sich clevere Studenten bei Bedarf im Internet nach den jeweils aktuellen Aktionen erkundigen.

Mit den Webmiles sparen

Bei Fleurop kann der Kunde außerdem durch Webmiles sparen. Denn für jeden Auftrag werden Treuepunkte, so genannte Webmiles, gutgeschrieben. Diese können dann gegen eine Prämie eingetauscht werden. Pro Euro Umsatz gibt es fünf Webmiles.

Kommentar

Kein Studentenrabatt im Phantasialand?

Das Phantasialand in Brühl in Nordrhein-Westfalen ist mit einer Fläche von 28 Hektar und einer Besucherzahl von jährlich rund zwei Millionen Menschen einer der größten und auch ältesten Freizeitparks in Europa. Das Phantasialand beherbergt insgesamt vier Hotelanlagen, darunter auch ein Tipidorf. Es gibt so viel zu bestaunen und zu erleben, dass ein einziger Tag oftmals gar nicht ausreichend ist. Eine Übernachtungsmöglichkeit ist daher in vielen Fällen sehr willkommen. Wie der gesamte Freizeitpark, sind auch die Hotels nach Themen gegliedert. Dem Besucher steht das Hotel Ling Bao, das der chinesischen Feng-Shui-Lehre entsprechend gebaut wurde, zur Verfügung. Darüber hinaus kann man auch im afrikanischen Hotel Matamba sehr angenehm nächtigen. Preisbewusste Studenten übernachten hingegen im Garni-Hotel Berggeist oder im Tipidorf Smokey`s Digger Camp.

Zahlreiche Attraktionen

Das Phantasialand bietet dem Besucher zahlreiche Attraktionen. Der gesamte Park ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert. So ist beispielsweise das alte Berlin der 20er Jahre originalgetreu nachgebildet. Des Weiteren gibt es noch die Areale China Town, Afrika, Fantasy, Mexiko, Mystery und die Wildwest-Stadt Silver City. Hier erwarten den Besucher verschiedene Vorführungen und Karussellanlagen für jedes Alter, unter anderem mehrere rasante Achterbahnen. Besonders beliebt ist zum Beispiel auch die legendäre Geisterfahrt, die das größte unterirdische Themenkarussell Europas ist. Filmfreunde werden sich vor allem für die Hollywood-Bootsfahrt begeistern. Unterwegs begegnet man zahlreichen Szenen aus berühmten Kinofilmen. Sehr lustig ist auch die Maus-au-Chocolat-Tour. Hierbei handelt es sich um einen interaktiven 3D Darkride. Die Besucher werden durch eine Tortenfabrik gefahren und müssen versuchen, die gefräßigen Mäuse mit einem Spritzbeutel zu verjagen. Selbstverständlich gibt es im Phantasialand auch klassische Karussells, zum Beispiel ein Flugkarussell, ein Kinderriesenrad und ein nostalgisches Pferdekarussell. Sehenswert sind auch die zahlreichen Vorführungen, zum Beispiel die Eisshow „Relight my fire“, die Gravitationsveränderungen im schiefen Haus, chinesische Artistik, afrikanische Tänze, Zaubershows und Comedy-Stunts.

In der Gruppe ist es billiger – leider kein echter Studentenrabatt im Phantasialand

Das Phantasialand in Brühl bietet leider keinen gesonderten Eintrittspreis für Studenten. Die Tageskarte für Jugendliche ab 13 Jahren kostet 37,50 Euro pro Person. Allerdings können Gruppen von 15 und mehr Besuchern mit einer speziellen Vergünstigung rechnen. Das Phantasialand ist in der Sommersaison von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, im Winter von 11.00 bis 20.00 Uhr. Kinder von vier bis zwölf Jahren bezahlen 17,- Euro. Für Kinder unter vier Jahren ist der Eintritt frei. Die Zwei-Tageskarte kostet für einen Studenten 57,50 Euro, für ein Kind bis zum Alter von zwölf Jahren 27,- Euro. Wer Geburtstag hat, darf umsonst in das Phantasialand. Das Alter spielt hierbei keine Rolle. Allerdings muss zur Beweissicherung ein Ausweis mitgeführt werden.

Vorteile durch die Jahreskarte

Eine Jahreskarte für das Phantasialand bringt viele Vorteile. So erhalten Jahreskarteninhaber beispielsweise 10 Prozent Rabatt auf Speisen und Getränke sowie auf Merchandise-Artikel und Kuranwendungen im Mandala Spa. Von November bis März ist außerdem die Hotelübernachtung 25 Prozent billiger. Auf die Fantissima-Tickets für Oktober und November sowie für zusätzliche Tickets für die Winteröffnung gibt es satte 50 Prozent. Außerdem erhalten die Jahreskarteninhaber einen speziellen Newsletter mit Specials, interessanten Neuigkeiten und diversen Überraschungen.
Die Jahreskarte kostet für einen Studenten 145,- Euro.

Kommentar

Studentenrabatt bei Gravis

Gravis bietet dem Kunden ein umfangreiches Sortiment an Hard- und Software der Marke Apple, zum Beispiel Apple iPads, Apple iPods, Apple iPhones, mobile Rechner, stationäre Apple Rechner, allgemeines Zubehör sowie Zubehör für TV und Musik, Photo und Video. Gravis ist im Internet mit einer eigenen Präsenz vertreten und darüber hinaus mit Filialen in Aachen, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Lübeck, Mannheim, München, Münster, Nürnberg, Osnabrück, Stuttgart und Wiesbaden. Um einen Studentenrabatt bei Gravis zu erhalten, ist die Vorlage eines Berechtigungsnachweises erforderlich.

Mit dem Bildungsrabatt von Gravis günstig einkaufen

Gravis bietet ein spezielles Education-Programm. Bei Gravis können somit Studenten, aber auch Schüler und Lehrer mit dem Bildungsrabatt besonders günstig einkaufen. Jeden Monat wird ein Education Angebot vorgestellt. Beim Kauf eines bestimmten Produkts kann der Kunde mit einer attraktiven Vergünstigung rechnen. So winkt zum Beispiel im Monat Juni beim Kauf eines speziellen Computers ein Einkaufsgutschein von 80,- Euro. Für das iMac 21,5 und 27 sowie für das MacBook und das MacBook Pro 13 winken 50,- Euro, für den Mac mini 30,- Euro und beim Kauf von Apple Aperture erhält der Student einen Gutschein von 20,- Euro. Die Gutscheine sind bis drei Monate nach dem Erwerb des entsprechenden Produkts gültig und können beim nächsten Einkauf eingelöst werden.

Software zum kleinen Preis- dank Studentenrabatt

Der Gravis Studentenrabatt umfasst darüber hinaus diverse Software-Angebote, die zu so genannten Education Konditionen erhältlich sind. Zu den begünstigten Programmen zählen derzeit unter anderem Adobe Creative Suite 5.5, Adobe Photoshop CS5, Photoshop Lightroom 3, Corel Painter 11 dt., Parallels Desktop 6, Roxio Toast 11 Titanium, QuarkXPress 9 Mac/Win Education und Microsoft Office 2011 Mac.

Die Gravis Studentenfinanzierung

Neben dem Studentenrabatt bietet Gravis eine spezielle Studentenfinanzierung an. Die maximale Kredithöhe ist auf 3 000,- Euro beschränkt. Die Abwicklung des Kredits ist laut Gravis einfach und unbürokratisch. Um in den Genuss des Kredits zu kommen, wird demnach kein umfangreicher Nachweis über die persönlichen Einkünfte verlangt. Es genügt eine gültige Immatrikulationsbescheinigung, ein ebenso gültiger Personalausweis sowie eine EC- oder Maestro-Karte. Die Finanzierung durch den Studentenkredit ist erst ab einem Warenwert von 300,- Euro möglich und kann nur beim Kauf in einem örtlich ansässigen Gravis Store in Anspruch genommen werden. Bei einem Kauf über das Internet kann das Angebot demnach nicht genutzt werden.
Die Laufzeit des Kredits beträgt ein, zwei oder drei Jahre. Der effektive Jahreszins liegt derzeit bei 11,9 %. Zur Inanspruchnahme des Studentenkredits dürfen keine anderen Vorfinanzierungen in einer Höhe von über 1 000,- Euro vorhanden sein.

Kommentar

Die 5 besten Sparmöglichkeiten für Studenten

Als Student ist das Geld chronisch knapp – klar, denn wer den ganzen Tag im Hörsaal sitzt, für Klausuren büffelt, in der Bibliothek am Kopierer steht oder Referate vorbereitet, hat wenig Zeit zum Jobben. Und mit BAföG ist auch noch keiner so wirklich reich geworden. Dabei gibt es für Studenten jede Menge Möglichkeiten, Bares zu sparen – wie viel, das merkt man erst, wenn man plötzlich kein Student ist und überall die vollen Preise berappen muss …

1. Studentenkonto

Im heutigen bargeldlosen Zahlungsverkehr braucht man ein Girokonto. Eine Lohnauszahlung in bar findet vielleicht am Ende des Arbeitstages in der Gastronomie noch statt, ansonsten aber sind die Zeiten, wo man zum Ende der Woche seine Lohntüte erhielt, passé. Der moderne Arbeitgeber überweist selbst das kleinste studentische Gehalt aufs Konto, weshalb oft gilt: Kein Konto, keine Kohle. Oder zumindest: kein Konto, kein Job. Und auch Eure eigenen Fixkosten wie Miete, Strom oder Handykosten werden bargeldlos überwiesen bzw. eingezogen. Bei Nicht-Studenten langen Banken hier aber oftmals kräftig zu: Da werden für jede Überweisung Gebühren fällig, und auch der monatliche Kontoführungspreis, sofern der Geldeingang unter einer bestimmten Summe liegt, kann recht happig sein. Darum wählt der schlaue Student das kostenlose Studentenkonto. Die Anzahl an Angeboten ist hier mittlerweile fast unüberschaubar, denn mit der kostenlosen Kontoführung für Studenten wollen sich zunehmend mehr Geldinstitute schmücken – schließlich will man sich mit der zahlungskräftigen Klientel von morgen gutstellen. Hier heißt es genau hinschauen, was in dem Gratis-Paket drin ist. Ist beispielsweise die Anzahl an kostenlosen Überweisungen pro Monat limitiert? Gibt es eine Altersgrenze für Studenten? Oder legt die Bank sogar noch eine kostenlose Kreditkarte drauf? Eine Übersicht zum Studentenkonto findet Ihr hier

2. Software

Die Raubkopie ist nicht wirklich cool – und das nicht nur, weil man im Zeitalter permanenten Online-Seins und laufender Updates sehr schnell Gefahr läuft, erwischt zu werden. Ruhig schlafen ohne sich zu ruinieren ist mit speziellen Studentenrabatten für Software möglich. Die Hersteller gehen nämlich davon aus, dass jemand, der während seines Studiums gute – oder einfach nur umfangreiche – Erfahrungen mit einer bestimmten Anwendung gemacht hat, dieser auch später treu bleibt. Die Rede ist hier nicht nur vom gängigen MS Office-Paket – für welches es mit Open Office übrigens eine sehr gute, legale und kostenlose Alternative gibt -, sondern vor allem von teurer und speicherplatzverschlingender Spezialsoftware, die von den Studenten bestimmter Fachrichtungen benötigt wird. Da die Anzahl an Profisoftware ebenso unermesslich ist wie die ihrer Benutzer, lohnt es sich, in einschlägigen Fachforen und Blogs zu recherchieren. Dann stößt man beispielsweise auf Angebote wie ein kostenloses AutoCAD 2010 für Studenten für dreizehn Monate, das im Gegensatz zur kommerziellen Variante obendrein noch nicht einmal funktionsbeschränkt ist. Bei Photoshop, Dreamwaver, Illustrator und Co. lohnt sich die Vorlage des Studentenausweises direkt im Laden – Adobe bringt seine Programme parallel zur herkömmlichen Version auch als „Student Edition“ heraus. Der Studentenrabatt auf die komplette Adobe Creative Suite beträgt über 80% gegenüber dem Normalpreis. Ein Beispiel: Die „Adobe Creative Suite 5 Design Premium – Student & Teacher” kostet für Normalsterbliche 2736 Euro, für Studenten 369 Euro. Das Beste: Sie darf kommerziell genutzt werden.
Infos zu Studentenrabatt für Software findet Ihr hier

3. Radio & Fernsehen

Kaum hat man die erste eigene Wohnung bezogen, schon folgt er: der nervige Bettelbrief von der GEZ. Als BAföG-beziehender Student kann man darüber aber lachen, denn man kann sich durch die Vorlage des BAföG-Bescheides von den Rundfunkgebühren befreien lassen. Auch spielt hierfür keine Rolle, wie viele Geräte man zum Empfang bereit hält. Aktuell beträgt die GEZ-Gebühr für einen Fernseher, ein Radio und ein sogenanntes „neuartiges Rundfunkgerät“ (darunter verstehen die Damen und Herren von der Gebühreneinzugszentrale internetfähige Rechner, Smartphones bzw. WLAN-Handys) pro Monat 17,98 Euro. Klingt wenig? Macht im Jahr aber ganze 215,76 Euro – davon kann man sich dann doch mal einen Wochenendkurztrip gönnen!

4. Verreisen

Apropos Wochenendkurztrip: Auch Studenten brauchen mal einen Tapetenwechsel. Neben speziellen Studentenreisebüros wie Statravel, die ihre Filialen meistens direkt in Uni-Nähe betreiben, kann man auch als studentischer Individualtourist kräftig sparen. Der Klassiker ist wohl immer noch die Bahncard 50, die Studenten bis 26 Jahre zum halben Preis erhalten. Auch Konkurrenzunternehmen der Bahn wie beispielsweise der Interconnex bietet tolle Schnäppchen. Diese sind allerdings meistens zeitlich limitiert. So konnte man als Student im April für nur zehn Euro auf allen Strecken zwischen Leipzig, Berlin und Rostock/Warnemünde fahren. Die Airlines handhaben ihre Studentenrabatte individuell. Einfach mal den Suchbegriff „Studentenflug“ eingeben, schon erscheint eine Flut von Angeboten.
Weitere Artikel zum Thema Studentenrabatt im Urlaub findet Ihr hier

5. Wellness

Wer an Studentenrabatte denkt, denkt automatisch an Handytarife oder ermäßigten Eintritt. Dabei haben sich mittlerweile auch die Beauty-Profis ganz auf ihre studentische Kundschaft eingestellt. Friseure bieten spezielle Studententarife, ebenso Nagelstudios, Kosmetiksalons oder Masseure. Entstanden ist die Idee aufgrund des „mauen Tags“ der Branche – des Montags. Früher hatten Friseure hier traditionell geschlossen, heute muss man zwar Präsenz zeigen – allein die Kundschaft kommt nicht. Und da viele Studenten hier Tages- oder Vormittagsfreizeit haben, kam ein findiger Friseur auf die Idee, den Montag als Studententag auszurufen. Ungefähr zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent Rabatt sollten bei Beautyanwendungen drin sein. Und selbst wenn davon nichts auf der Preisliste steht – einfach mal nachfragen!

Kommentar

Eine Hausratversicherung als Student abschließen – mit Rabatt!

Man kommt vom wohlverdienten Urlaub wieder nach Hause in die eigene Wohnung und schon am Treppenabsatz bekommt man einen Schock: Die Tür steht offen! Während man in fernen Gefilden etwas Entspannung vom stressigen Unialltag gesucht hat, wurde in die Wohnung eingebrochen. Und nun? Ohne Hausratversicherung steht man recht dumm da, denn dann muss man die ganzen entstandenen Schäden aus eigener Tasche bezahlen, was als Student/in mit knappen Geldbeutel recht schmerzhaft werden kann. Gerade solche Gegenstände wie Laptops sind bei Einbrechern sehr beliebt- und enorm wichtig für StudentInnen.

Mit einer Hausratversicherung kann man zwar das Risiko eines Einbruchs nicht minimieren, aber die Folgen eines solchen abmlidern. In der Regel übernimmt die Hausratversicherung die durch einen Einbruch entstandenen Schäden. Eine Hausratversicherung für Studenten ist auch nicht so teuer, wie man denkt: Schon ab 1,99 Euro pro Monat erhält man diese Absicherung. Und das Gute dabei ist: Wenn das Notebook auf dem Unigelände geklaut wird, ist dies auch versichert. Zudem gibt es im Schadensfall keine Selbstbeteiligung und der Preis ist unabhängig von der Wohnfläche. Mehr Infos zur Hausratversicherung für Studenten findet Ihr hier:
Hausratversicherung für Studenten
(Werbelink)

Kommentar

Studentenrabatt für Windows-Software

Windows bietet ganz offensichtlich ein besonderes Office-Paket für Schüler und Studenten an, das mit Word, Excel und Powerpoint die drei wichtigsten Programme der Office-Pakete beinhaltet und zu einem günstigen Preis angeboten wird. Was aber die wenigsten wissen: Windows bietet daneben immer mal wieder großartige Rabatte für Studenten an, nicht nur für die Office-Pakete.

Was wird angeboten?

Unter dem Namen “Das Wahre Office” bietet Windows z. B. ein Upgrade auf Windows 7 Home Premium oder Professional zu einem unschlagbar günstigen Preis für Studenten in Deutschland und den USA an. Darüber hinaus können Studenten an deutschen und östereichischen Hochschulen auch das Microsoft Office Academic 2010 für Windows oder Mac, das Word 2010, Excel 2010, Powerpoint 2010, Access 2010, Outlook 2010, OneNote 2010 und Publisher 2010 beinhaltet, für deutlich unter 100 Euro erwerben. Alles, was sie dafür benötigen, ist die Einschreibung an einer anerkannten deutschen Hochschule oder eine gültige Hochschulemailadresse und eine Kreditkarte. Der Preisunterschied zu den regulären Produkten beträgt bis zu mehreren hundert Euro; der Studentenrabatt ist also durchaus ein großzügiges und ernst zu nehmendes Angebot. Microsoft behält sich das Recht vor, das Angebot jederzeit zu beenden. Wer bezugsberechtigt ist und in den Genuss des Studentenrabatts kommen möchte, sollte also nicht allzu lange warten.

Wo findet man die Produkte mit dem Studentenrabatt?

Um in den Genuss dieses großzügigen Rabatts zu kommen, muss man ein wenig herumsuchen. Die Angebotsseiten sind so gut versteckt, dass man sie, ohne über die Aktion Bescheid zu wissen, wahrscheinlich nicht finden würde. Am einfachsten geht es über eine schnelle Google-Suche nach dem Aktionsnamen “Das Wahre Office”.

Kommentar

“Feilschen” in Geschäften: Tipps für Studenten

Studenten haben in der Regel nicht viel Geld. Trotzdem benötigen sie Lebensmittel, Literatur – und gerade Fachliteratur ist oft sehr teuer – Möbel für ihr Zimmer oder ihre Wohnung und einen Laptop oder Computer zum Arbeiten. Viele Studenten werden daher gezwungenermaßen zum Schnäppchenjäger. Wie aber geht man am besten vor?

Auf welche Produkte kann man Rabatte bekommen?

Erst einmal etwas Grundsätzliches: Bücher sind durch die Buchpreisbindung von Rabatten ausgenommen. Es bringt also nichts, in einer Buchhandlung zu feilschen, da die Mitarbeiter oder Besitzer laut Gesetz gar keine Rabatte geben dürfen. Das gleiche gilt für Fachzeitschriften. Ansonsten gilt: Je teurer der Gegenstand, desto größer die Chance auf einen Rabatt. Dabei muss der Rabatt nicht unbedingt ein Preisnachlass sein; es kann sich z. B. auch um eine kostenlose Zugabe handeln. Wer sich einen neuen Laptop kauft, kann z. B. versuchen, einen neuen USB-Stick gratis dazuzubekommen.

Die richtige Strategie

Wenn man gefunden hat, was man haben möchte, sollte man sich eine Strategie zurechtlegen. Wieviel man tatsächlich herausschlagen kann, hängt zum großen Teil vom Gegenstand und vom ursprünglichen Preis ab. Dazu muss man wissen: Verkäufer kalkulieren einen bestimmten Rabatt schon mit in den Verkaufspreis mit ein. Wenn man nach einem Preisnachlass fragt, schmälert man also nicht den minimalen Gewinn des Händlers, sondern reizt nur die Rabattspanne aus, die der Händler von vornherein mit einkalkuliert hat. Wer also nicht nach einem Rabatt fragt, erhöht den Gewinn des Händlers, nicht andersherum.

Eine gute Verhandlungsbasis für höherwertige Gegenstände wie einen neuen Laptop oder Möbel ist immer, wenn man die gesamte Summe in bar zahlen kann. Dabei gilt: Nicht schüchtern nach einem Preisnachlass fragen, sondern einen Preis vorschlagen, der unter dem Preis liegt, den man eigentlich bezahlen möchte. In Preisverhandlungen einigt man sich selten auf den ersten genannten Preis. Gute Argumente hat, wer vorher Preise von anderen Anbietern eingeholt hat und günstigere Referenzpreise nennen kann. Außerdem sollte man eine Zeit wählen, in dem wenig Kundenverkehr im Geschäft ist. Die besten Chancen hat man immer in kleinen Geschäften, wo der Inhaber direkt im Laden ist und entscheiden kann.

Kommentar

Studentenrabatt auch für Fernstudenten?

Wenn Fernstudenten an einer anerkannten Fernuniversität studieren, genießen sie in der Regel auch die gleichen Vorteile wie Studenten an “normalen” Universitäten und Fachhochschulen. Fernstudenten sollten bei der Auswahl der Fernhochschule darauf achten, dass sie einen Studentenausweis bekommen, der für die meisten Studentenrabatte als Nachweis genügt. Auf dem Studentenausweis sollte vermerkt sein, an welcher Hochschule der Student studiert und von wann bis wann er eingeschrieben ist. Mit diesem Ausweis stehen auch Fernstudenten dann sämtliche Studentenrabatte offen.

Wo kann man überall Studentenrabatte finden?

Die offensichtlichsten Studentenrabatte gibt es wohl in Kinos, Museen, Schwimmbäder und Erlebnisparks, die öffentlich mit einem Studentenrabatt werben oder ihn zumindest im Eingangsbereich ausgezeichnet haben. Doch auch viele Zeitschriften, Handy- und Internetanbieter und sogar Banken bieten spezielle Studentenrabatte oder -tarife an. In den seltensten Fällen wird man diese öffentlich angekündigt finden, also muss man gezielt danach fragen. Normalerweise reicht die Vorlage des Studentenausweises bei Vertragsabschluss. In einigen Fällen kann man sogar im Nachhinein noch einen Studententarif bekommen. Fragen kostet nichts, kann aber Geld sparen.

Gibt es Einschränkungen für Fernstudenten?

Nein. Es gibt keine Einschränkungen aufgrund des Status Fernstudent. Es gibt allerdings manchmal eine Altersbeschränkung, nach der Studentenrabatte nur für Studenten bis zur Vollendung des 27. oder 30. Lebensjahres gewährt werden. Diese Einschränkung wird hauptsächlich Fernstudenten betreffen, da viele “normale” Studenten bis dahin fertigstudiert haben, während die meisten Fernstudenten erst im Laufe ihres Berufslebens das Studium aufnehmen und daher in der Regel älter sind. Aber selbst wenn ein Geschäft/Museum etc eine Altersbeschränkung angibt, kann es nicht schaden, den Studentenausweis vorzulegen und um den Rabatt zu bitten. Im schlimmsten Fall werden sie nein sagen, aber mit etwas Glück bekommt man den Rabatt trotz des Alters.

Kommentar

Nächste Einträge » · « Vorherige Einträge