Freisemester.de:Studenten errätseln Freisemester

Die Seite freisemester.de ist ein kreativer Ansatz, Studenten vom unbeliebten Semesterbeitrag zu entlasten. Nun wird dazu kein Geld an die Studis verschenkt, die Teilnehmer müssen vielmehr von Sponsoren bereitgestellte Klausuren bzw. Rätsel lösen und erhalten hierfür virtuelle Credit-Points. Mit diesen Credit-Points bieten die Teilnehmer dann auf einer Auktion um den Semesterfreibetrag.

Kostenfrei für die Studierenden

Freisemester.de verbindet Werbetreibende und Studenten auf eine sinnvolle, spielerische und vor allem für die Studenten kostenlosen Weise. Die Sponsoren finanzieren den Gewinn der Auktion und haben im Gegenzug einen direkten Kontakt mit ihrer Zielgruppe im Rahmen des Rätsellösens und anderer Werbemöglichkeiten auf freisemester.de. Teilnehmer müssen sich einzig registrieren, um rätseln und mit den erspielten Credit-Points bei der Auktion mitbieten zu können. Wer gut und viel rätselt, erhöht seine Chancen beträchtlich. Die Dauer für die sogenannten Klausuren, die Rätsel, beträgt ca. zehn Minuten.

Das Interessante dabei ist: Im Gegensatz zu einer richtigen Auktion gewinnt hier derjenige Bieter, der das niedrigste nur einmal abgegebene Einzelgebot abgibt. Hört sich trivial an, ist es aber nicht, denn jede Gebotsabgabe kostet und will wohl überlegt sein.

Nach Abschluss der Auktion, die meist einen Monat laufen, zeigt eine grafische Auswertung die verschiedenen Gebote übersichtlich an. Wird eine Höchstgrenze an Geboten vor Ablauf des Auktionstermins erreicht, wird die Auktion vorzeitig beendet und der Gewinner ermittelt.

Bundesweite Unterstützung im Blick

Anfangs noch mit einer übersichtlichen Anzahl an Universitäten gestartet, ist nun schon eine stattliche Zahl an unterstützten Universitäten dabei. Interessierte können ihre eigene Institution anmelden, um ebenfalls am Wettbewerb teilzunehmen. Die Veranstalter suchen deutschlandweit nach Sponsoren, die für die jeweilige Auktion die Finanzierung des Studienbeitrags ermöglichen.

Qualitativ guter Zugang zur Zielgruppe

Werbetreibende wünschen sich nichts mehr, als das die Zielgruppe sich freiwillig und möglichst lange mit den Produkten oder dem Unternehmen auseinandersetzt. Erfolgt dies dann auch noch mit Begeisterung, wie bei einem spielerischen Zugang auf Freisemester.de, ist das eine qualitativ hochwertige Kundenansprache wie man sie bei einem Medium wie Print oder TV kaum erreichen kann. Mit steigender Teilnehmerzahl sinken die Tausender-Nutzer-Preise zudem rapide, ohne dass zwangsläufig die Sponsorengelder steigen müssen, denn der Semesterbeitrag für eine Person bleibt ja unverändert.

Fazit: Freisemester.de ist ein gelungener Weg, aktiven Studenten die Last des Semesterbeitrags auf spielerisch anspruchsvolle Art für ein Semester zu nehmen und bietet Sponsoren eine neue und innovative Art in Kontakt mit ihrer Zielgruppe zu treten. Unbedingt anschauen!