Studentenspartipps rund um die Uni/FH

Mobilität

In den Semestergebühren beziehungsweise Studiengebühren, die bei der Immatrikulation oder der Rückmeldung jedes Semester anfallen, ist an den meisten Hochschulen das sogenannte Semesterticket enthalten. Dieses Ticket berechtigt Studierende den öffentlichen Nahverkehr (Bus, Straßenbahn, Bahn) in ihrer Region zu nutzen. Studierende fahren somit erheblich günstiger als andere Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel.

Studierenden von Hochschulen, die das Semesterticket nicht anbieten, bietet sich die Möglichkeit, bis Vollendung des 27. Lebensjahres, die Bahn Card 50 zum halben Preis zu erwerben.

Mensa

In den Mensen und Cafeterien der Studentenwerke können Studenten zu sehr günstigen Preisen gutes Essen bekommen. Mit Vorlage des gültigen Studentenausweises ist neben Frühstück und Mittagessen auch der Snack für zwischendurch sehr günstig zu bekommen.
Neben Barzahlung bieten einige Mensen und Cafeterien der Hochschulen mittlerweile auch eine Mensacard an. Diese Karten sind wiederaufladbar und können ganz einfach an Automaten erworben werden – entweder gegen Barzahlung oder aber mittels Abbuchung vom Bankkonto. Je nach Hochschule gelten diese Mensakarten manchmal auch als Kopierkarten in den hochschuleigenen Bibliotheken.

Die Essensangebote der Mensen beschränkt sich heutzutage nicht nur mehr auf Pommes mit Schnitzel oder Suppe, das Angebot schließt mittlerweile auch hochwertige Kost mit ein. Ob mit oder ohne Fleisch ist der Gang zur Salattheke ebenfalls selbstverständlich geworden. Außerdem reicht das Angebot von frischem Obst über leckeren Desserts und frischem Kuchen bis hin zu kalten und warmen Getränken. Mensaessen zählt schon lange nicht mehr als schlechtes Essen. Zwischen den Mensen in Deutschland liegen jedoch große Unterschiede. Die Preise der Gerichte befinden sich zwischen 2,50 und 3,50 Euro, Kaffee gibt es schon für wenige Cent.

Hochschulsport

Viele Studentenwerke der Hochschulen bieten Hochschulsport an. Je nach Hochschule kann das Angebot sehr variieren. Neben Fitnessstudios, speziellen Kursen von Yoga bis Kampfsport über Golf bis hin zum Klettern und Fußball kann das Angebot sehr vielseitig ausfallen. Einige Hochschulen verfügen sogar über ein eigenes Schwimmbad. Der Hochschulsport finanziert sich aus den Beiträgen an das Studentenwerk und ist somit häufig kostenfrei – für spezielle Kurse wird oftmals aber eine kleine Kursgebühr genommen. Allerdings kann die Besucherzahl sehr groß sein.

Internet

Studierende haben die Möglichkeit über die regionalen Rechenzentren ihrer Hochschulen Computer- und Internetdienstleistungen vollkommen kostenfrei beziehungsweise kostengünstiger zu bekommen. Die Studenten müssen lediglich über ihr Rechenzentrum einen E-Mail Account beantragen. Nach Freischaltung ist in Bereichen des Campusses der Internetzugang via WLan problemlos möglich. In einigen Städten bieten auch Firmen den Studierenden der örtlichen Hochschulen besondere Konditionen für Hard- und Software an. Solche Angebote sind aber in der Regel an den Hochschulen zu erfragen.

Wohnen

Besonders günstigen Wohnraum bieten die Deutschen Studentenwerke den immatrikulierten Studierenden der Hochschulen an. Die Wohnmöglichkeiten können je nach Stadt verschieden ausfallen: Von kleinen Räumen, in denen man sich gerade mal um die eigene Achse drehen kann mit Dusche und Klo auf dem Flur bis hin zu Parteien in WG Form oder kleinen Einzelappartments. Je nach individuellem Anspruch variieren die Preise – die aber im Schnitt noch um einiges günstiger sind als auf dem freien Wohnungsmarkt.
Neben den Studentenwerken gibt es aber auch eine Vielzahl anderer Betreiber, wie zum Beispiel gemeinnützige Vereine, Kirchen oder anderweitige Organisationen, die kostengünstigen Wohnraum für Studenten zur Verfügung stellen. Die örtlichen Angebote sind bei den Studentenwerken der Hochschulen zu bekommen.