Studentenkreditkarte

Als Student ist man manchmal klamm und braucht eine kurze Überbrückungshilfe. Mit einer Kreditkarte für Studenten,auch Studentenkreditkarte genannt, richtig eingesetzt, hast du die (oft) kostenlose Möglichkeit einen zinslosen Kredit für ein oder zwei Monate herauszuschinden. Du musst dich aber auf dem Laufenden halten, denn die Konditionen ändern sich häufig.

Zwei Systeme

Im Prinzip findest du nur zwei Kreditkartensysteme, denen sich die ausgebenden Banken angeschlossen haben. Die Mastercard wird vor allem in Deutschland weitreichend akzeptiert (weltweit 24 Millionen Akzeptanzstellen) und ähnlich auch die VISA Card, die weltweit sogar 30 Millionen Anlaufstellen hat. Mit vielen Karten, vor allem von Direktbanken, kannst du weltweit auch kostenfrei Bargeld abheben. In den USA bist du mit der American Express Card etwas besser bedient, die allerdings nicht kostengünstig ist. Für die Diners Club Card solltest du einen Papi mit dicker Brieftasche haben.

Wichtig bei einer Kreditkarte für Studenten sind, ob du Bafög-Empfänger oder Werkstudent bist, die Kosten. Die Kreditmöglichkeiten und der Verzicht auf Bonitätsprüfungen könnten für dich natürlich auch eine Rolle spielen. Nicht zuletzt die Frage nach einem mit der Card verbundenen gebührenfreien Girokonto solltest du in Erwägung ziehen.

Kostenlose Kreditkarte – nicht nur für Studis

Eine kostenlose Kreditkarte, also ohne Gebühren für die Karte, erhält man generell – auch ohne Studentenausweis – bei einigen Banken, die auch kostenlose Girokonten ohne Mindesteingang anbieten: Die .comdirect Bank, eine Tochter der Commerzbank, bietet eine dauerhaft kostenlose VISA Card zum online Girokonto, die DKB (Deutsche Kreditbank) gibt ihren Kunden ebenfalls eine VISA Karte, von der norisbank wird die noris Kreditkarte (Mastercard) zum Girokonto angeboten, und die Wüstenrot Bank gibt die VISA Card zum Top Giro bzw. Top Giro Young dazu.
Die DKB (Landesbank Bayern) bietet dir speziell die „card4students“ (VISA) an, die neben dem Girokonto noch eine Reihe spezieller Vergünstigungen für Studenten bei 7.000 Geschäftspartnern drauf hat. Die netbank Mastercard zum „giroLoyal“ Konto ist im ersten Jahr kostenlos und bleibt dies auch bei regelmäßigen Eingängen, z.B. Bafög. Das ING-DiBa Girokonto ist mit VISA Card ebenfalls kostenfrei, allerdings nur bei einer guten Bonität, und die Abbuchung erfolgt für sofort (debit card).
Die 1822direkt Bank, eine Tochter der Frankfurter Sparkasse, stellt dir, wenn du zwischen 16 und 27 Jahre alt bist, ohne Nachweis einer Einschreibung, das „young giro“ kostenlos mit Mastercard zur Verfügung. Die Targobank bietet dir das gebührenfreie „Studenten Girokonto“ mit VISA Studentenkreditkarte an. Allerdings musst du dafür eingeschrieben und unter 30 sein, und ein Schufa-Eintrag darf auch nicht vorliegen. Alle bisher genannten Konten kannst du nur online führen, sonst wären sie nicht so günstig.

Je höher der Jahresumsatz, desto kostenloser

Wenn es dir nur um eine gebührenfreie Studentenkreditkarte allein geht, kannst du folgende Anbieter ins Auge fassen: Die Gold Mastercard der Advanzia Bank (gebuehrenfrei.com), die VISA “GenialCard” der Hanseatic Bank und die Santander “SunnyCard” (Mastercard) mit kostenloser optionaler Partnerkarte. Sie sind dauerhaft kostenfrei. Die SunnyCard kostet dich im ersten halben Jahr keine Zinsen, bietet danach aber nur den Kreditrahmen von einem Monat, während alle Karten von Barclay zwei zinsfreie Monate haben. Die Barclaycard New Visa ist im ersten Jahr umsonst und kostet dann jährlich 19 Euro, außer du hast einen Jahresumsatz von mindestens 1.200 Euro. Die Barclaycard for Students weist einige Besonderheiten auf. Sie kostet zwar auch ab dem zweiten Jahr eine Gebühr (12 Euro p.a.), bietet dir aber einen sofortigen Kreditrahmen von 1.000 Euro, günstige Rückzahlungsmöglichkeiten, und VISA und Mastercard kommen im Paket. Die Barclaycard Gold (VISA) wird dagegen erst ab einem Jahresumsatz von 3.000 Euro interessant. Sie ist also mehr für die Golfspieler als für die Golffahrer unter deinen Kommilitonen gedacht.

Hier findest du mehr zur Barclaycard speziell für Studenten:
Barclaycard for Students
1. Jahr beitragsfrei

(Hinweis: sog. Affiliatelink zu der jeweiligen Bank, d.h. bei einem Vertragsabschluss erhält der Betreiber dieser Webseite eine Vergütung von der dieser Bank)

Die Prepaid-Variante: Für das kontrollierte Geldausgeben

Prepaid Kreditkarten funktionieren im Prinzip wie Prepaid Handykarten. Da kannst du nur ausgeben, was aufgeladen ist. Du hast also eine bessere Übersicht über deinen Verbrauch als beim Plastikgeld. Du brauchst dir auch keine Gedanken über Bonität oder Schufaeinträge machen, aber du musst eine Jahresgebühr dafür zahlen. Die ist mit 39 Euro bei der Prepaid VISA der LBB (Landesbank Berlin) schon happig, und bei Bargeldverfügungen wird auch ordentlich zugelangt. Die Payango VISA Prepaid Card der LBBW (Landesbank Baden-Württemberg) ist mit 25 Euro für Erwachse und auch bei den Gebühren günstiger. Die MyPrepaid Mastercard der Schwäbischen Bank ist eine gebührenpflichtige (28 Euro) „Virtuelle Kreditkarte“ für online Zahlungen mit begrenzter Kapazität.

Also viel Spaß bei der Entscheidung!