Studentenrabatt bei Notebooks

Ob Semesterarbeiten oder Vorlesungsnotizen Schreiben, ob Mailen oder Surfen – das Notebook ist eine ungemein praktisch, wenn nicht fast unverzichtbar im heutigen Studenten-Alltag. Weil dem so ist, punkten zahlreiche Shops oder Hersteller mit besonderen Angeboten und Rabatten für Studierende.

Studentenrabatt heißt nicht automatisch “am günstigsten”

Allerdings sollte man sich davon nicht blenden lassen. Wer sich genauer umsieht und individuell vergleicht, bemerkt schnell, dass man sich nicht überall reich spart, wo Studentenrabatt drauf steht – im Gegenteil. Deshalb gilt: Vor jedem Kauf eines Notebooks auch als Student bei normalen Preisvergleichs-Shops recherchieren, ob es nichts Günstigeres gibt. Die Zeit, die man dafür benötigt, ist lohnend investiert. Ein weiterer Tipp im Vorfeld: Bevor man in einem Online-Shop zuschlägt, sollte man Preise oder Rabatte direkt beim Hersteller in Erfahrung bringen. Fujitsu Siemens oder Toshiba beispielsweise gewähren Studierenden teils deutliche Nachlasse auf ihre Notebooks und wer sich für ein Sony Vaio entscheidet und dieses direkt über den Hersteller bezieht, kriegt alles, inklusive Software, 10 Prozent billiger.

Nachlässe von bis zu 30 Prozent

Doch in vielen Studentenshops sind tatsächlich preiswerte Schnäppchen zu haben. Einfach in eine Suchmaschine „Notebooks für Studenten“ eingeben und schon öffnet sich eine Vielzahl von Seiten. Bei einigen findet man einfach günstige Preise für Modelle wie beispielsweise Acer, Lenovo, Sony, Samsung oder Toshiba, andere punkten mit einer fachgerechten Online-Beratung über die spezifischen Eignungen von einzelnen Laptops und bieten im Netz Leistungstests gleich mit, damit man das für den persönlichen Gebrauch zweckmäßigste Gerät möglichst leicht findet, andere glänzen mit ihrer Übersichtlichkeit. Die Nachlasse auf Notebooks schwanken zwischen 5 Prozent und 30 Prozent.

Bei Apple können Studenten im „Apple Store Forschung & Lehre“ bis zu sechs Prozent einsparen, verglichen mit dem normalen Apple Store. Diese Studentenrabatte können auch mit allen übrigen Online-Shops zumindest mithalten – und Apple liefert die Notebooks gratis und franko ins Haus, ein Service, der ins Geld gehen kann und den kaum ein anderer Online-Shop bietet. Bei Apple sind Studierende auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Apple bietet günstigste Finanzierung

Der Apple Store war unter den Ersten, der Studierenden eine 0%-Finanzierung anbot. Das heißt, man kauft seinen Laptop auf Raten, bezahlt am Ende aber gleich viel, wie wenn man das Geld gleich bar auf den Tisch gelegt hätte. Inzwischen sind zahlreiche andere Shops und Anbieter auf den fahrenden Zug aufgesprungen. Man sollte die Infos allerdings vorher auf ihre Gültigkeit überprüfen, da es sich oft um zeitgebundene Aktionen handelt.

Einige Homepages, wie diese auch, haben sich allgemein dem Thema „Wie man möglichst günstig durch den Studienalltag kommt“ verschrieben. Diese Websites aktualisieren auch die Notebook-Rabatte für Studierende laufend, bieten einen guten Überblick und erledigen die aufwändige Recherche im Voraus. Nicht unwichtig, denn Internetanbieter sind gegenüber Studierenden doch recht knauserig. Hat man gefunden, was einem zusagt und im Budget liegt, braucht man nur noch den Hersteller anzurufen und sich über die besten Konditionen schlau zu machen.

Studentenrabatte.org – Tipp:

notebookcenter4students bietet günstige Notebooks für Studenten, Schüler und wissenschaftliche Mitarbeiter.